Therapeutische Methoden der traditionellen chinesischen Medizin



Akupunktur

Die Akupunktur ist ein wichtiger Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin. Über die vergangenen 2500 Jahre hinweg haben in China die medizinischen Gelehrten aller Generationen zur Entwicklung und Verfeinerung der Kunst der Akupunktur beigetragen. Nach der Lehre der traditionellen chinesischen Medizin entstehen Erkrankungen durch eine Disharmonie im Körper. Über die Behandlung der Akupunkturpunkte kann diese Disharmonie ausgeglichen werden.

Moxatherapie

Zur Moxibustion verwendet man Moxawolle, die aus getrocknetem Beifußblättern hergestellt wird. Durch die Moxatherapie kann man Akupunkturpunkte oder bestimmte Orte des Körpers erwärmen, um Stauungen in den Meridianen zu beseitigen und die normale Funktion des Körpers zu fördern.

Gua Sha

Bei Gua Sha wird die Haut mittels eines rundkantigen Instruments strichweise unter Druck gesetzt. Auf diese Weise treten das Blut und die Stoffwechselschlacke aus den Gefäßen - die das oberflächliche Gewebe und die Muskeln verstopfen - aus

Schröpfen

Schröpfen gehört sowohl zu den mittelalterlichen naturheilkundlichen wie auch zu den traditionellen chinesischen Therapien. Hierbei werden Gefäße aus unterschiedlichen Materialien mit Unterdruck auf die Haut aufgesetzt. Dadurch entstehen unterschiedliche Reize. Dabei werden Stoffwechselprodukte über die Haut ab- oder ausgeleitet, es kommt vermehrt Sauerstoff ins Gewebe um Verspannungen und verklebte Muskulatur zu lösen und den Heilungsprozess im Körper einzuleiten. Es gibt verschiedene Schröpfverfahren:

  • Trockenes Schröpfen
  • Blutiges Schröpfen
  • Schröpfkopfmassage

Tuina

Die Behandlungsmethoden der Tuina - Massage sind ein wichtiger Bestandteil der TCM. Im Unterschied zu anderen Massagetechniken basiert die Tuina- Massage - ebenso wie alle anderen Behandlungsverfahren - auf der einheitlichen Theorie der traditionellen chinesischen Medizin, vor allem jedoch auf die Theorie von Meridiane und Akupunkturpunkten. Dies verleiht der Tuina -Massage eine besondere Wirksamkeit.

Zungendiagnose

Die Zungendiagnose stellt eine der wertvollsten diagnostischen Methoden der chinesischen Medizin dar. Von diagnostischer Bedeutung ist insbesondere die Form der Zunge, ihre Farbe und der Zungenbelag.

Pulsdiagnose

Pulsuntersuchung in der traditionellen chinesischen Medizin ist das Tasten der Radial-Arterienpulse beider Handgelenke. Diese Stelle wird als "Cun kou" (Pulsöffnung) bezeichnet und gibt dem Behandler ein Abbild des Qi (Energiefluss) im Körper um den Gesundheits- oder Krankheitszustand des Körpers zu beurteilen.